Vorwort - north by midwest 2017

Visa! Die Freiheit nehm' ich Dir!

Ich schreibe das Vorwort schon vor der Reise – ist ja schließlich ein Vorwort.
Es sind jetzt noch 24 Tage bis zum 16. April, und die Route ist bis ins Detail geplant.
Die Hotels sind alle gebucht, ich kann aber alle stornieren, sollten wir wider Erwarten die Route ändern müssen oder wollen.
Der Flug ist natürlich schon seit Monaten gebucht und das Auto habe ich vor ca. 6 Wochen über Hertz gebucht.
Zu den Kosten sage ich im Fazit dann einiges.

Wie kam es zu der Reise?
In die Staaten Illinois, Wisconsin, Michigan, Minnesota, North Dakota, South Dakota, Nebraska und Iowa verschlägt es jetzt ja nicht so den 08/15- USA-Touristen.

Außer in den Dakotas (mit dem Theodore Roosevelt National Park), im Badlands Nationalpark und am Mount Rushmore gibt es ja kaum etwas, das bis über die Grenzen der USA hinaus so bekannt ist, dass es einen deutschen Touristen dahin treiben könnte.

Oder doch?
Wenn ihr unsere Reiseberichte seit Jahren verfolgt, dann wisst ihr auch, dass wir gerade das an den USA lieben: Einfach durch die kleinen Orte fahren und uns treiben lassen, die ein oder andere Roadside-Attraktion sehen oder nur einen Tag lang 300 km geradeaus fahren – das ist für uns genau das Amerikafeeling, was wir so mögen.

Der Theodore Roosevelt Nationalpark steht schon deshalb seit einigen Jahren auf der Bucketliste, weil ich einfach jeden Nationalpark der USA mal gesehen haben will. Zudem muss es dort echt toll sein, mit den Bandlands und den vielen Tieren.

Schnell war klar, 2017 wird das Jahr für den Besuch in diesem Park. Weil unsere Reise im Frühjahr stattfinden wird, passt das sehr gut.

So plante ich praktisch um den Park herum unsere Reise. Als erstes stellte sich aber die Frage, von wo aus starten wir? Verbinden wir den Nationalpark mit den Black Hills oder mit den Rockys und dem Yellowstone, oder eher mit dem Nordwesten?

Der Theodore Roosevelt Nationalpark liegt ja so ziemlich „in the middle of nowhere“, so recht ist keine große Stadt mit einem großen internationalen Flughafen in der Nähe. Am nächsten dran und mit einer schönen Tour zu verbinden liegt im Prinzip Denver. Näher dran läge Minneapolis, dazu hatte ich aber noch keine Tour-Idee.

So war mein erster Tour-Entwurf von Denver aus.

Dann kam der Tag, an dem die Meilenschnäppchen für unseren Zeitraum rauskamen, und es war weder Denver noch Minneapolis dabei. Es wurde Chicago.

Kein Problem, nach Chicago wollten wir eh mal ein zweites Mal reisen, und da wir 4 Wochen für diese Reise zur Verfügung haben, kommen wir auch mit der weiteren Fahrt gut hin.

Bei der Planung ging es mir ganz ähnlich wie bei der letzten Reise in die Südstaaten, auf reichlich Berichte oder Tipps aus deutschen USA-Foren konnte ich nicht zugreifen. Die einzigen Infos, die ich bekam, waren über den Theodore Roosevelt Nationalpark, was ja schon mal gut war, und über die Black Hills, wo wir im Jahre 2010 schon einmal gewesen sind.

Ich war also zu 90% bei der Planung auf mich selbst gestellt. Was soll ich sagen – ich liebe es ja zu recherchieren, das Internet zu durchforsten, bei google maps mit streetview mir schon mal die Gegend anzusehen, nach Roadside-Attraktionen zu gucken etc.

So entstand innerhalb von einigen Wochen – so hoffe ich- eine sehr abwechslungsreiche Route durch die Staaten Illinois, Wisconsin, Michigan, Minnesota, North Dakota, South Dakota, Nebraska und Iowa.

Hier die Route:

Tag 1 – Ankunft Chicago 12:55
Tag 2 – Chicago – Delavan, WI – Madison, WI
Tag 3 – Madison, WI – Wisconsin Dells – Sparta, WI – Stevens Point, WI
Tag 4 – Stevens Point, WI – Pictured Rock, MI – Munising, MI
Tag 5 – Munising, MN – Pictured Rock, MI – Munising, MI
Tag 6 – Munising, MI – Cippewa Falls, WI
Tag 7 – Cippewa Falls, WI – Minneapolis (Roseville)
Tag 8 – Minneapoilis, MN – Bemidji, MN
Tag 9 – Bemidji, MN – Fargo, ND
Tag 10 – Fargo, ND – Grand Forks, ND – Nekoma, ND – Devil’s Lake, ND
Tag 11 – Devil’s Lake – Heimdal, ND – Balforu, ND – Jamestown, ND
Tag 12 – Jamestown, ND, Arena, ND – Watford City, ND
Tag 13 – Watford City, ND – Theodore Roosevelt North Unit – Watford City, ND
Tag 14 – Watford City, ND – Makoshika SP – Glendive, MT
Tag 15 – Glendive, MT – Theodore Roosevelt NP – Dickinson, ND
Tag 16 – Dickinson, ND – Theodore Roosevelt NP – Dickinson, ND
Tag 17 – Dickinson, ND – Gladstone – Regent – New Leipzig – New Salem – Bismark, ND
Tag 18 – Bismark, ND – Strasburg, ND – New Kassel Church, ND – Zeeland, ND – Pierre, SD
Tag 19 – Pierre, SD – Wall, SD – Badlands Nationalpark
Tag 20 – Wall, SD – Badlands NP – Scenic, SD
Tag 21 – Wall, SD – Custer State Park – Custer, SD
Tag 22 – Custer, SD – Hot Springs, SD – Ardmore – Toadstool GA – Scottsbluff, NE
Tag 23 – Scottsbluff, NE – Alliance – Kearny, NE
Tag 24 – Kearny, NE – Omaha, NE
Tag 25 – Omaha, NE – Hamburg, IA – Des Moines, IA
Tag 26 – Des Moines, IA – Eldon, IA (American Gothic House) – Cedar Rapids, IA
Tag 27 – Cedar Rapids, IA – Iowa City, IA – Rosemont/Chicago O’Hare
Tag 28 – Abreise 1605 (13:00 Airport)

Wir haben uns entschieden, für diese Reise alle Hotels vorzubuchen, weil wir sichergehen wollten – vor allem im Theodore Roosevelt Nationalpark – für einige Nächte ein Zimmer zu haben, denn die Hoteldichte dort ist nicht sehr groß.
Zudem ist in North Dakota nicht nur der Park, sondern es wird dort auch sehr viel nach Öl und Gas gebohrt, so dass die Hotels immer schon Monate vorher ausgebucht sind.

Chicago musste ich auch vorbuchen, so buchten wir eben alles an Hotels vor. Wir entschieden uns für Hampton Inns, Holiday Inns, in einem Fall für ein Comfort Inn und für eine Cabin in der Nähe des Badlands Nationalpark, die wir schon aus dem Jahre 2010 kennen.
Der Plan für diese Reise ist es, erstens in den Parks zu wandern, zweitens Cruisen über die Highways und kleinen Straßen, um das Land zu erkunden. Drittens wollen wir viele kuriose Roadside-Attraktionen sehen und dabei Land und Leute erleben. Viertens steht natürlich auch wieder das Shoppen auf dem Plan.
Jetzt heißt es nur noch 3,5 Wochen warten bis zur nächsten Reise.

Highlights der Tour werden sein:
Chicago (Wills Tower), Madison (State Capitol), Wisconsin Dells, Pictured Rocks, National Lakeshore, Minneapolis (State Capitol), Roadside-Attraktionen (Paul Bunyan), Bemidji (Filming Locations), Lake Itasca (Mississippi Quelle), Fargo (Filming Locations), Ghost Towns in North Dakota, Roadside-Attraktionen in North Dakota, Theodore Roosevelt Nationalpark North Unit, Makoshika State Park, Theodore Roosevelt Nationalpark South Unit, Enchanted Highway, Bismarck (State Capitol), Pierre (State Capitol), Wall, Badlands Nationalpark, Custer State Park, Mount Rushmore, Crazy Horse Memorial, Carhenge, Toadstool Geological Park, Scottsbluff National Monument, Lincoln Highway, Lincoln (State Capitol), Des Moines (State Capitol), American Gothic House, etc.

Heute sind es nur noch 4 Tage bis zur Reise und die Aufregung steigt. Zudem kommen immer wieder unschöne Nachrichten aus den USA, vom Gouvernement Shutdown bis hin zur Kriegserklärung an andere Länder ist alles dabei.
Wir hoffen, nichts davon wird unsere Reise beeinträchtigen. Zur Sicherheit habe ich aber mal für die paar Tage, wo wir in Nationalparks sein werden, nach Alternativen gesucht. Viele gibt es nicht.

18.5.2017. Wir sind wieder da – es gab keinen Shutdown, an der Stelle danken wir mal Mister Trump.

Reisezeitraum: 16.04.2017 - 14.05.2017
Flug: HH - FRA - ORD / ORD- FRA-HH - mit der Lufthansa
Mietwagen: SFAR über Hertz
Sights: Chicago, Pictured Rock National Lakeshore, Minneapolis, Fargo, Theodore Roosevelt Nationalpark, Badlands Nationalpark, Custer State Park, Mount Rushmore, etc
Hotels: Hampton Inns, Holiday Inns, Comfort Inn - alles vorgebucht