Tag 19 - Sonntag - 07.10.2018
Sunrise: 06:38   Sunset: 18:11

St. George, UT - Snow Canyon State Park

Wir haben gut geschlafen und mir geht es auch nicht schlechter. Das scheint eine 5-Tage-Erkältung zu sein.
Wir bummeln am Morgen etwas rum, da wir den ganzen Tag in St. George zur Verfügung haben.
Der Snow Canyon State Park hat uns so gut gefallen, dass wir noch mal hinfahren, um dort noch mehr zu wandern.

Wir parken unser Auto am ersten Parkplatz (Sand Dunes Trail) und laufen von dort los.

Die Trails im Park können alle einzeln gelaufen werden, sind aber zum Großteil miteinander verbunden, so dass man einen großen Loop wandern kann. Der Plan ist, erst mal die eine Hälfte zu laufen und später die andere, wenn das so möglich ist. Mal sehen.

Der Weg, auch gleichzeitig Radweg, ist breit.

Nach ca. 1,5 km wird der Weg sandig, ist aber gut zu laufen, da der Sand vom Regen noch hart ist. Die roten Felsen leuchten heute richtig schön intensiv. Es gefällt uns super gut, diesen orangefarbenen Sand unter den Füßen zu spüren.

Obwohl Sonntag ist, sind die Wanderwege nicht zu voll. Gefühlt halten wie alle 500 Meter an und erfreuen uns an der tollen Szenerie, versuchen, diese auf Bilder zu bannen.

Bei den Lava Tubes, nach ca. 4 km, drehen wir um und laufen zurück.

Die Menschenmassen gibt es natürlich doch, jedoch halten sich alle dort auf, wo man vom Parkplatz aus schnell auf den Felsen ist. Hier ist es richtig voll. Mannomann, hier trifft man wieder die üblichen Verdächtigen: Idioten in Flip Flops, Woo Girls, halbstarke kernige Typen, die zeigen, was sie drauf haben. Unter anderem natürlich auch große Familien. Fünf Kinder sind bei den Mormonen keine Seltenheit.

Der Wanderweg führt direkt über den Felsen, den die Leute hier alle unter großem Gebrüll erklimmen müssen. Sie steigen hoch, um dann auf der anderen Seite wie die Blöden wieder runter zu rennen, ohne Rücksicht auf Verluste.
Schnell weg.

Schnell ist gut, denn wir finden den Weg schon sehr steil und gehen daher vorsichtig, denn wir wollen heile unten ankommen.

Nach ca. 8 km sind wir zurück am Auto, dort machen wir ein Picknick und fahren dann zum anderen Ende des Parks. Von dort aus gehen wir praktisch die andere Hälfte der Parkwanderwege.

Wir starten am White Rock Trail und gehen von dort bis zum Gila Head Trailhead und dann wieder zurück mit Abstecher ins White Rock Amphitheater.
Der Stein ist im Norden des Parks eher gelblicher. Schöne Motive finden wir an jeder Ecke, knorrige Wurzeln, Kakteen, palmenartige Gewächse, mit wassergefüllte Potholes und uns selber.

Das Amphitheater ist auch der Hammer, man muss erst mal hochkommen, aber das lohnt sich. Im unteren Bereich hat sich einiges an Wasser abgesammelt. Man kann aber gut rechts oder links vorbeilaufen oder mit den richtigen Schuhen auch mittendurch.

Die Aussichten in alle Richtungen sind bombastisch.

Beide Teile des Parks gefallen uns sehr gut, es macht einfach Spaß, hier rumzulaufen und auch mal auf die Felsen zu klettern. Wir genießen das sehr.

Der dramatische Himmel mit den wunderschönen Wolkenformationen macht sich auf den Bildern großartig, wir sind begeistert.

Zurück im Auto, haben wir immer noch nicht genug von der Natur und entscheiden uns, zum Cinder Cone zu fahren. Der liegt am Highway 18 nördlich vom Park.

An der Straße ist direkt der Parkplatz. Wenn wir schon den Cinder Cone im Lassen Volcanic NP nicht erklommen haben, so probieren wir es mal mit dem hier.

Der Weg geht zumindest mal nicht so steil los. Der Untergrund ist auch gut zu laufen. Das letzte Stück auf den Cone wird es dann aber doch sehr steil. Aber wir halten durch. Wir haben außer unseren Kameras nichts mitgenommen.

Wir schaffen es nach oben, dort werde ich fast weggeblasen, so ein starker Wind saust auf dem Gipfel.
Die Aussicht ist fantastisch, leider haben wir Mühe, die Kameras gerade zu halten und mache einige unscharfe Fotos.

Dann wird es uns zu kalt, wir klettern vorsichtig den steilen Berg wieder runter.

Im Auto entscheiden wir dann, dass wir genug gelaufen sind heute. Auf dem Plan für den Abend steht auch noch Walmart und Wäsche waschen. Das muss dringend sein.

So fahren wir erst zum „Wali“, dann kurz, nein nicht kurz, wir müssen sehr lange warten, beim Olive Garden vorbei, holen uns dort dasselbe leckere Gericht wie gestern und fahren damit ins Hotel.

Dort essen wir gemütlich und waschen unsere Wäsche. Am Abend sichten wir unsere Fotos, nehmen ein Bad und machen es uns gemütlich. So langsam geht es mir besser.

Hotel: Hilton Garden Inn - St George, UT
Bewertung: sehr gut ++++
Bemerkung: super Hotel mitten in St George, UT
Wetter: Wolkig ca. 57°F (13°C) bis 64°F (17°C)
Sights: Snow Canyon State Park
Wanderungen: Snow Canyon State Park (diverse Hikes), Cinder Cone
Abendessen: Olive Garden, St. George, UT - Nudlen + Salat

   weiterführende Links