Tag 8 - Mittwoch - 26.09.2018
Sunrise: 06:35   Sunset: 18:33

Elko, NV – Lamoille Canyon- Elko, NV

Heute Morgen schlafen wir mal aus, ca. um 7 Uhr stehen wir erst auf. Wir machen uns ganz in Ruhe fertig, lassen uns bei allem Zeit, denn wir wollen hier in der Umgebung etwas wandern.
Erst mal fahren wir noch zum Tanken und zum Albertson, um Eis zu kaufen.
Dann geht es los in den Lamoille Canyon – heute in den richtigen Canyon. Im Prinzip hätten wir schon gestern hierher fahren können, aber wir konnten ja nicht wissen, dass die andere Seite doch eher öde ist.
Schon bald befinden wir uns in einem wunderschönen Canyon, rechts und links sind die Hänge mit Espen bewachsen, die ihre Farbe in ein sattes Gelb für den Herbst gewechselt haben.
Wir sind sehr begeistert und halten alle 5 Minuten an.

Die Wanderung, die ich ausgesucht hatte, startet ganz oben am Ende des Scenic Drives. Obwohl es unter der Woche ist, sind schon ein paar Leute hier, die sich auch an den Herbstfarben erfreuen, viele ältere Leute. Aber auch ein junges Paar, das uns anspricht, ob wir Reception haben, denn sie haben sich aus ihrem Auto ausgesperrt. Da können wir leider nicht helfen, denn wir haben gar keine US-Sim-Karte. Und zudem auch keinen Empfang, mit der deutschen Karte.

Wir packen unsere Wanderrucksäcke und los geht es auf den Weg zum Lamoille Lake. Der Weg steigt moderat an, erst mal über Felsen, dann führen Serpentinen den Berg hoch. Das lässt sich alles ganz gut laufen. Zwischendurch halten wir eh immer wieder an, um Bilder zu machen. 311 Meter stiegen wir den Berg hoch.

Erst passieren wir ein paar kleinere Seen, dann kommen wir am Lamoille Lake an. Wir legen eine kleine Pause ein. Das ist wunderbar idyllisch hier, wir sind ganz alleine und genießen die Ruhe und die frische Luft.

Dieser kleine kommt uns sehr nah und will was von unseren Keksen und versucht in den Rucksack zu kommen, schafft er aber beides nicht. Wir müssen ihn verscheuchen.

Auf dem Hinweg haben wir gesehen, dass man einen anderen Weg zum Parkplatz zurücklaufen kann, der ist kürzer, also somit auch steiler. Wir wählen den als Rückweg. Man kann auch noch weiterlaufen, aber meiner Achillessehne reicht das für heute.

Langsam laufen wir den steilen Weg hinunter, die Landschaft gefällt uns sehr, wir halten immer wieder inne für den Genuss und natürlich Bilder der farbenfrohen Landschaft.

Nach 3 Stunden und 15 Minuten sind wir nach schönen 7,25 km wieder am Auto zurück.
Dort sitzt immer noch das Paar an seinem Auto, in das es nicht hineinkommt. Die sehen aber ganz entspannt aus und fragen auch nicht noch mal nach Hilfe.

Wir nutzen die Toiletten und machen uns wieder auf den Weg den Canyon runter. Wie schon auf dem Hinweg halten wir oft an und erfreuen uns an den schönen Farben.

Dann suchen wir uns einen sonnigen Platz für eine Mittagspause bzw. ein Mittagschläfchen.
Auf einem geschlossenen Campingplatz finden wir diese Ruhe, stellen unsere Stühle in die Sonne und schlafen, sobald wir diese aufgestellt haben, auch schon ein.

Wach werden wir nach ca. 30 Minuten, weil sich doch noch ein anderes Auto hierher verirrt hat. Dann essen wir erst mal was. Wir merken, dass unser Sonnenplatz eh kurz davor ist, schattig zu werden. Daher packen wir zusammen und gehen noch zu Fuß ein bisschen auf den Campground, es ist ein Camp mit festen Häuschen. Es tummeln sich Rehe auf dem idyllischen, aber etwas verwahrlosten Platz, die wir bei ihrem Nachmittagsmahl stören. Mario hört Kojoten schreien, nach der Story von der Dame in Gold Hill wird uns doch etwas anders, daher schnell zurück zum Auto. Obwohl ich mir ja denke, wenn die Rehe so ruhig grasen, sind die Kojoten weit weg, aber man weiß ja nie.

Dann fahren wir zurück nach Elko, erst mal suchen wir einen Walmart auf, in dem wir eine Weile stöbern und unsere Vorräte wieder auffüllen, nach einer Woche ist doch schon einiges aufgefuttert und weggetrunken. Zudem wandern ein Kompressor mit „Fix a Flat“ (Slime) in den Einkaufswagen.
Sollten wir noch mal eine Reifenpanne haben, haben wir immerhin das dabei.

Als wir aus dem Walmart herauskommen, ist es fast dunkel, das passt uns gut, denn wir wollten noch ein paar Casino-Neons ablichten. Bei Dunkelheit kommt die Schäbigkeit der Casinos noch mehr zum Vorschein, vor allem die Gestalten, die aus ihren Trucks hineinhuschen, sehen nicht alle vertrauenswürdig aus.

Wir bauen kein Stativ auf, sondern knipsen einfach nur, teils sogar aus dem Auto raus.
Heute gehen wir zum Wingers Roadhouse Grill essen. Dort essen wir beide Chicken, ich mit Gemüse und Mario mit Pommes. Beides ist lecker und ausreichend.

Satt gehen wir zurück ins Hotel, sichten unsere Fotos, gucken ein bisschen fern und duschen.

Hotel: Ledgestone Inn - Elko, NV
Bewertung: gut +++
Bemerkung: gutes Hotel - Wäsche wacshen kostenlos.
Wetter: Den ganzen Tag sonnig - Am Morgen 32°F (0°C) bis 78°F (26°C)
Sights: Lamoille Canyon
Wanderungen: Lamoille Lake Trail
Abendessen: Wingers, Elko - Chicken + Gemüse/Pommes

   weiterführende Links