Tag 2 - Donnerstag - 20.09.2018
Sunrise: 06:27   Sunset: 19:33

Las Vegas - Whitney Pocket - Yant Flats - St. George

05:30 Uhr, der Tag beginnt, etwas vor dem Klingeln des Weckers waren wir wach, wir hüpfen unter die Dusche, gucken, was es zum Frühstück gibt, essen etwas und packen dann ganz in Ruhe das Auto zum Roadtrip fertig.

Gegen 07:30 Uhr sind wir unterwegs auf der Interstate 15 in Richtung Norden.
Wir halten nicht einmal an, bevor wir unser Ziel, die Whitney Pocket, erreichen.

Das erste Bild gilt erst mal unserem noch sauberen Auto auf der Zufahrtsstraße zur Whitney Pocket. Schon bald haben wir die erste Dirtroad unter den Rädern, dann ist es vorbei mit einem sauberen Auto.

Als ich aussteige, sage ich zu Mario: „Hör mal!“ Er sagt: „Was denn?“ Ja. nichts, wie geil ist das denn. Eine Stille, die man hören kann, einer der Gründe, hierher zu kommen. Eine Wohltat nach dem gestrigen Tag.

Am Parkplatz steigen wir aus und laufen eine Runde durch eine faszinierende Steinwelt. Kennt ihr das Gefühl am ersten Tag, die Freude, da zu sein paart sich mit der Unwirklichkeit des Erlebens. Man muss ein paar Mal innehalten, durchatmen und sich sagen, ja, wir sind hier. Ich stehe hier bei 90°F und schwitze. Das ist real.
Die Kamera klickt im Sekundentakt, auch das ist real.

Ach, ist das toll, hier zu sein! Wir laufen ohne Plan durch die Gegend und erfreuen uns an den Formationen, stellen dabei schnell fest, dass wir viel mehr Zeit hätten einplanen müssen für diese schöne Gegend.
Das Licht ist heute am Morgen natürlich nicht optimal, so dass die schönen Felsen im Gegenlicht nicht so toll rauskommen. Aber wir wollen nicht meckern, das, was wir zu sehen und zu fühlen bekommen, ist schon ziemlich geil.

Insgesamt halten wir uns ca. 1,5 Stunden auf und entscheiden dann, weiterzufahren, wir haben heute ja noch mehr vor.

Nachdem wir die wirklich lange Zufahrtstraße zur Whitney Pocket hinter uns gebracht haben, landen wir wieder auf der I-15, das nächste Ziel ist St George.

In St George haben wir eine Stunde des Tages verloren bzw. ist eben Utah in einer anderen Zeitzone. Wir rufen Yvonne an, mit der wir heute zum Yant Flat fahren wollen.
2014 wollten wir schon mal dahin, aber an dem Tag waren es über 38°C, das war uns dann zu heiß. Heute sind es ja nur 32° und es weht ein leichter Wind. Es gibt kein Zurück, wir ziehen das durch trotz Hitze.
Das Treffen mit Yvonne klappt wunderbar, wir haben uns in Leeds verabredet.

Yvonne fährt vor, denn sie kennt den Weg. Sofort begeben wir uns auf eine Dirtroad, die von Waschboards durchzogen ist, wir merken, dass der Tahoe heftig schwimmt, also müssen wir die Fahrt langsam angehen. Yvonne schafft es schneller, denn sie hat 4 WD, der Tahoe hat wohl nur Heckantrieb.
Sonst lässt sich die Straße gut fahren, alles ist trocken. Nach ca. 35 Minuten haben wir die Parkbucht erreicht.

Wir packen ein paar Sachen zusammen und folgen wieder Yvonne, diesmal zu Fuß runter ins Tal, wo sich schon bald die roten Felsen unter uns auftun.

Die Sonne brennt mächtig auf den Schädel, aber durch den Wind ist es erträglich.
Wir sind wieder geflasht von der Schönheit der Natur. Das Gebiet ist richtig schön, man könnte stundenlang herumlaufen und immer wieder neue Ansichten fotografieren. Wir sind aber auch mit Quatschen beschäftigt und setzen uns dann auch einfach etwas hin und genießen es nur, hier zu sein.

Den Plan, bis zum Sunset hier zu bleiben, verwerfen wir nach einer Weile, der Himmel ist einfach nur blau, das heißt, er wird später einfach nur rosa und die Straße müssten wir, doch allmählich etwas müde vom anstrengenden ersten Tag, im Dunklen zurückfahren.
Wenn wir noch mal wiederkommen, dann bleiben wir bis zum Sunset, ganz sicher.

Auf der Rückfahrt sind wir auf uns alleine gestellt, Yvonne fährt schon mal vor. Wir lassen es vorsichtig angehen. Wir sehen unterwegs noch eine Tarantel. Bis wir die Kamera gezückt haben, ist sie aber schon weg.
Als es dunkel ist, erreichen wir die Interstate, wir sind schon froh drüber, nicht mehr auf der Dirtroads zu sein, die Müdigkeit schleicht heran.

Zudem haben wir Hunger, daher fahren wir nach St George zum Applebee’s, vorher springen wir noch kurz zum Target, da wir gestern ein paar Sachen vergessen hatten, dann tanken wir noch voll, unser Tahoe ist durstig. Auto und wir satt, geht es ins Hotel.

Das Hampton Inn ist etwas südlich von St. George. Es handelt sich aber um ein sehr neues Hotel, in dem wir uns gleich sehr wohl fühlen.
Wir packen aus und lassen den Wagen vorm Haus stehen, mit dem Plan, den Wagen noch umzuparken.

Im schönen, großen Zimmer angekommen, lesen wir die Bilder ein und schlafen dabei schon fast ein. Schnell noch bettfertig machen, dann aber unter die Decke.

Wetter: Sonnig und sehr warm 95"F (35°C)
Sights: Whitney Pocket, Nevada - Yant Flat, Utah
Wanderungen: ca. 8 km in Yant Flat
Abendessen: Applebee's St George - (Chicken + Gemüse)
Hotel: Hampton Inn & Suites St. George, 1250 West Sun River Pkwy
Bewertung: sehr gut ++++
Bemerkung: Das Hotel ist neu, das Zimmer modern eingerichtet - rundrum zufrieden.

   weiterführende Links